Wir VEREINen Generationen

16.06.2018

Wathlinger Damen feiern Auswärtssieg

 Punkteteilung bei Premiere für neues Mixed-Team des TCW

Auf den ersten Punkt folgte der erste Sieg: Die Damen 40 des TC Wathlingen haben durch einen 4:2-Erfolg beim TC Walsrode mit nunmehr 3:5 Zählern die Abstiegsregion in der Bezirksliga verlassen, nachdem sie zuvor bereits dem TC Elbmarsch ein Remis abgetrotzt hatten. Die Entscheidung zu Gunsten des TCW fiel in Walsrode in den Doppeln, die beide an die Wathlinger Damen gingen. Antje Jürgens/Anna Moor gewannen hier in zwei Sätzen (6:4, 6:3 gegen Britta Jahn/Katharina Krüger), Marion Kowalewski/Monika Twelkemeyer bogen einen Rückstand noch um und brachten den Sieg unter Dach und Fach (5:7, 6:3, 10:2 gegen Uta Braasch/Alexandra Heinze). Zuvor hatten in Einzel Antje Jürgens nach hartem Kampf (6:3, 6:7, 10:7 gegen Uta Braasch) sowie Anna Moor – eigentlich für Marathon-Matches bekannt – glatt gewonnen (6:1, 6:0 gegen Alexandra Heinze).

Eine gelungene Premiere feierte die neue Mixed-Mannschaft des TCW. Passend zur tollen Atmosphäre untereinander trennten sich die Wathlinger und der TC Heideperle Bispingen schiedlich-friedlich mit 2:2. Die Herren zeigten sich dabei als Tennis-Kavaliere und ließen den Damen im Doppel beim Punkten den Vortritt. Kathrin Ehrenberg/Helga Ziegner bezwangen hier Elke Voss/Tanja Wesenberg (6:3, 6:3). Die beiden Mixed-Partien nahmen einen nahezu identischen Verlauf. Der erste Satz ging jeweils an den Gastgeber aus Bispingen, der zweite Durchgang an die Gäste aus Wathlingen. So musste jeweils der Match-Tiebreak entscheiden. Hier hatte der TCW mit dem Duo Helga Ziegner/Jürgen Schmidt einmal das bessere Ende für sich (2:6, 6:1, 10:7 gegen Elke Voss/Harald Knoll), Kathrin Ehrenberg/Manfred Bläsig fehlte dieses Quäntchen Glück hingegen (4:6, 6:2, 7:10 gegen Tanja Wohld/Uwe Kauerauf). Unterm Strich war das Unentschieden absolut leistungsgerecht.



Dies galt auch für das Auftakt-Spiel der Herren 40 II in der Regionsklasse II beim Schneverdinger TC II. Alle Matches wurden in zwei Sätzen entschieden – je dreimal für beide Teams. Für den TCW punkteten im Einzel Waldemar Moor (6:2, 6:3 gegen Christian Weschler) und Stefan Thäsler (6:0, 6:1 gegen Jörg Tillessen) sowie Stefan Thäsler/Jürgen Menzel im Doppel (6:3, 6:0 gegen Matthias Uhlmann/Jörg Tillessen).

Bereits beendet sind die Punktspiele bei den Jugendlichen. Die Junioren C behaupteten sich in der Regionsliga gut und belegten mit 4:6 Punkten den fünften Platz. Gegen den Nachbarn und Vizemeister SV Nienhagen feierten die Wathlinger einen überraschenden 2:1-Sieg. Malte Hildebrandt zeigte in seinem Einzel eine überzeugende Leistung und glich zum 1:1 aus (6:1, 6:4 gegen Paul Bracher). Im Doppel harmonierten Matti Trumtrar/Jona Teßmann hervorragend und sorgten in einem spannenden Match für den Wathlinger Erfolg (7:5, 7:5 gegen Emil Wietfeldt/Paul Bracher). Zum Abschluss setzte es dann eine klare 0:3-Niederlage bei der Celler TV II.

Unglücklich mit 1;2 verloren die Junioren B in der Regionsliga beim Vizemeister SC Wietzenbruch. Justus Flindt bewies in seinem Einzel Nervenstärke sowie Kampfgeist und sorgte für den Ausgleich (5:7, 6:3, 12:10 gegen Robin Heidenreich). Im Doppel holten Maximilian Wazynski und Justus Flindt alles aus sich heraus, mussten aber nach zwei knappen Sätzen ihren Gegnern zum Sieg gratulieren (5:7, 4:6 gegen Moritz Führer/Robin Heidenreich). In der Endabrechnung landete das Team auf Rang vier. „Großes Kompliment an unsere beiden Jugend-Mannschaften. Sie haben als Teams wirklich sehr gut funktioniert, bei allen Spielern waren deutliche Fortschritte zu erkennen“, erklärt TCW-Jugendwart Waldemar Moor.

Für die Erwachsenen geht die Punktspiel-Saison indes weiter. Am vierten Juni-Wochenende sind drei Wathlinger Mannschaften im Einsatz – alle am Sonntag, 24. Juni. Dabei stehen für die Damen 40 (10 Uhr gegen TC Rot-Weiß Celle) und die Herren 40 II (13 Uhr gegen ASV Adelheidsdorf) Heimspiele auf dem Programm, die Herren 70 gehen hingegen auf Reisen (12.30 Uhr beim MTV Vater Jahn Peine).


26.05.2018

Ein Wochenende zum Einrahmen

 Wathlinger Tennis-Asse feiern vier Siege und ein Remis in fünf Spielen

Im wahrsten Sinne eitel Sonnenschein beim TC Wathlingen: Am vierten Mai-Wochenende blieben die Wathlinger Tennis-Asse in allen fünf Punktspielen ungeschlagen und fuhren vier Siege ein. „Kompliment an alle Mannschaften. Da haben sich die Strapazen bei der Hitze wirklich gelohnt“, befand der TCW-Vorsitzende Andreas Ziegner, der selbst mit seiner Truppe erfolgreich war.

Die Herren 40 I behielten auch nach dem zweiten Spiel in der Regionsliga ihre weiße Weste und führen ohne Satzverlust die Tabelle an. Beim 6:0-Erfolg beim TC Hambühren gewannen Oliver Schreiber (6:1, 6:1 gegen Arno von Plotho), Andreas Ziegner (6:3, 6:1 gegen Torsten Kirchhof) und Steffen Jürgens (6:3, 6:1 gegen Nino Zielinski) jeweils glatt, etwas mehr Mühe hatte Stefan Barsch (7:5, 7:5 gegen Karsten Dühlmeyer). Im Doppel machten Steffen Jürgens/Stefan Günther (6:2, 6:1 gegen Nino Zielinski/Alfred Karras) kurzen Prozess, Andreas Ziegner/Stefan Barsch bewiesen in ihrem Match bei den Big Points Nervenstärke (6:4, 7:5 gegen Arno von Plotho/Torsten Kirchhof). Einmal mehr bemerkenswert war auch das Après-Tennis, die Gastfreundlichkeit und Atmosphäre in Hambühren waren wie immer hervorragend. „So machen Punktspiele Spaß. Großes Lob und vielen Dank an Hambühren“, meinte Andreas Ziegner.

Das einzige Heimspiel an diesem Wochenende bestritten die Herren 70 in der Bezirksklasse. Die Wathlinger Tennis-(G)Oldies bezwangen den TV Jahn Wolfsburg II mit 4:2. In den Einzeln gewannen Uwe Bretz (6:1, 6:3 gegen Rolf Krafzig) und Udo Dolla (6:0, 6:2 gegen Günther Schultz) jeweils deutlich, Horst Schreiber (1:6, 6:4, 11:9 gegen Adolf Schumacher) musste bei brütender Hitze hingegen hart kämpfen. Dies galt auch für Hermann Pollehn, dem im Match-Tiebreak allerdings das Spielglück fehlte (3:6, 6:4, 3:10 gegen Lothar Müller). Nichtsdestotrotz ging es mit einer 3:1-Führung in die Doppel. Hier unterlagen Uwe Bretz/Udo Dolla (3:6, 4:6 gegen Rolf Krafzig/Lothar Müller) zwar, aber Hermann Pollehn/Horst Schreiber (6:1, 7:6 gegen Günther Schultz/Adolf Schumacher) brachten den Wathlinger Sieg unter Dach und Fach.

Zuvor hatten die Herren 70 aus ihren ersten drei Partien nur einen Punkt geholt. Den ergatterten sie beim TC BW Uelzen. Hier punkteten Uwe Bretz (5:7, 6:4, 10:5 gegen Walter Stöbener) und Udo Dolla (3:6, 6:2, 10:6) jeweils nach Satzrückstand noch. Beide zusammen holten auch im Doppel den dritten Zähler (6:2, 6:3 gegen Walter Stöbener/Gerhard Stich), während Hermann Pollehn/Horst Schreiber (6:7, 5:7 gegen Carsten Meyn/Gerhard Knopf) knapp den Kürzeren zogen. Gegen den FC Neuwarmbüchen und Hildesheimer TV III setzte es hingegen jeweils eine 1:5-Niederlage. Gegen Neuwarmbüchen sorgten Uwe Bretz/Udo Dolla für den Ehrenpunkt (6:1, 6:0 gegen Gerd Plümer/Peter Cordes), gegen Hildesheim schaffte dies Uwe Bretz (6:3, 6:2 gegen Werner Beinlich). In dieser Partie war allerdings mehr drin, alle anderen drei Einzel von Hermann Pollehn, Manfred Krajewski und Udo Dolla wurden erst im Match-Tiebreak entschieden – jedes Mal zu Ungunsten des TCW.

Ihren ersten Punktgewinn feierten die Damen 40 in der Bezirksliga beim 3:3 beim TC Elbmarsch. In der ausgeglichenen Begegnung musste dreimal der Match-Tiebreak die Entscheidung über Sieg oder Niederlage bringen – zweimal hatte der TCW hier das bessere Ende für sich. Im Einzel war dies bei Antje Jürgens (6:1, 3:6, 10:3 gegen Andrea Ahrens) der Fall, im Doppel bei Marion Kowalewski/Anna Moor (6:3, 2:6, 10:5 gegen Martina Paulus/Margit Voß). Astrid Wietfeldt (6:4, 3:6, 5:10 gegen Ines Block) fehlte hingegen das Quäntchen Glück. Den dritten Wathlinger Punkt verbuchte Anna Moor durch einen Zweisatz-Sieg (6:3, 6:4 gegen Heike Seckel).



Erfolgserlebnisse hatten auch die beiden Wathlinger Jugendteams. Die Junioren B ließen in der Regionsliga auswärts dem TC BW Faßberg II beim 3:0 keine Chance. Maximilian Wazynski (6:0, 6:4 gegen Ruben Dening), Justus Flindt (6:0, 6:0 gegen Johannes Allmann) sowie beide zusammen im Doppel (6:1, 6:1 gegen Ruben Dening/Johannes Allmann) ließen nichts anbrennen. Zuvor hatte es eine knappe 1:2-Niederlage gegen den VfL Westercelle II gegeben, hier dominierte erneut Maximilian Wazynski in seinem Einzel (6:1, 6:2 gegen Jonathan Michallek).

Sein Bruder Leonard Wazynski hatte bei den Junioren C in der Regionsliga beim TuS Eschede etwas Pech, er unterlag in seinem Einzel nach tollem Kampf (0:6, 6:4, 7:10 gegen Alexander Karl). Dafür sprang Matti Trumtrar in die Bresche, der sein Einzel souverän für sich entschied (6:0, 6:1 gegen Grete Harke). Beide zusammen tüteten dann im Doppel ebenfalls den ersten Saisonsieg ein (6:2, 6:4 gegen Alexander Karl/Grete Harke). Auch die Junioren C kassierten zuvor beim SV Garßen eine 1:2-Niederlage. Matti Trumtrar gab dabei in seinem Match kein einziges Spiel ab (6:0, 6:0 gegen Tim Mattis Platzer). „Riesenlob an unsere Jugendlichen für die beiden Siege. Die Fortschritte sind unverkennbar“, freute sich TCW-Jugendwart Waldemar Moor.

12.05.2018

Herren 40 I des TCW erwischen Traumstart

 6:0-Erfolg ohne Satzverlust für Wathlinger Tennis-Asse

Makellose Bilanz zum Auftakt: Die Herren 40 I des TC Wathlingen haben in der Regionsliga einen Traumstart hingelegt. In ihrer ersten Partie in der neuen Altersklasse ließen die ehemaligen Herren 30 dem SV Bothmer-Norddrebber keine Chance und gewannen ohne Satzverlust mit 6:0. Oliver Schreiber (6:1, 6:2 gegen Henric Peper), Andreas Ziegner (6:1, 6:2 gegen Ralf Clever), Stefan Barsch (6:2, 6:1 gegen Hartmut Bünger) und Stefan Günther (6:0, 6:0 gegen Marc Frerker) machten bereits nach den Einzeln alles klar. Auch in den Doppeln dominierten Oliver Schreiber/Stefan Barsch (6:1, 6:4 gegen Henric Peper/Hartmut Bünger) sowie Stefan Günther/Daniel Hergt (6:1, 6:3 gegen Ralf Clever/Marc Frerker). Mannschaftsführer Daniel Hergt trat gleich mal auf die Euphoriebremse. „Was dieser hohe Sieg wert war, wird sich erst am Ende der Saison zeigen, da wir die Leistungsstärke unserer Gegner noch schlecht einschätzen können“, brachte es der Capitano einmal mehr auf den Punkt.

Die Damen 40 kassierten in ihren ersten beiden Begegnungen in der Bezirksliga jeweils 1:5-Niederlagen. Beim SV Holdenstedt sorgte „Marathon-Anna“ Moor nach einmal mehr drei intensiven Sätzen für den verdienten Ehrenpunkt (7:6, 2:6, 6:2 gegen Axana Wichterich). Wesentlich knapper trotz des identischen Endresultats verlief das Duell mit dem Schneverdinger TC. Vier der insgesamt sechs Matches gingen über die volle Distanz, allerdings verließ der TCW hier nach jeweils drei hart umkämpften Sätzen leider nur einmal als Sieger den Platz. Antje Jürgens/Anna Moor entschieden ihr Doppel für sich (6:3, 5:7, 6:2 gegen Andrea Puscher/Simone Sureck).

Bei den Jugendlichen setzte es zum Start in die Sommersaison zwei Niederlagen. Die Junioren C (0:3 gegen SC Wietzenbruch) und die Junioren B (0:3 gegen SV Nienhagen II) mussten jeweils ihren Gegnern zum Sieg gratulieren.